Aktuelles

Fr. 09. 11. 2018 14:00

VHS besucht das Bundesverfassungsgericht

Am Donnerstag besuchte eine Gruppe von 18 Teilnehmern der Volkshochschule Rottweil das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.  Nach Ankunft mit der Stadtbahn im Karlsruher Schlossbezirk und umfangreichen Sicherheitskontrollen wurden die Rottweiler von Frau Krause-Reul, Regierungsdirektorin am höchsten deutschen Gericht, empfangen. Überraschenderweise endeckten die VHS-Teilnehmer im Foyer des Hauptgebäudes aus den 1960er Jahren sogleich auch eine Skulptur des Rottweilers Erich Hauser an recht prominenter Stelle, was für einigen Gesprächsstoff sorgte.


Regierungsdirektorin Kraus-Reul begleitete die Teilnehmer dann in den aus dem Fernsehen bekannten großen Sitzungssaal des Bundesverfassungsgericht, wo sie zunächst über die Geschichte der höchsten deutschen Gerichts berichtete, auf die Architektur des Baus sowie auf die Aufgaben des Gerichts einging. Die Juristin konnte dabei auch aus ihrer eigenen Tätigkeit beim Bundesverfassungsgericht erzählen, und den Gang einer Verfassungsbeschwerde erläutern. Die VHS-Teilnehmer zeigten sich dabei  sehr interessiert und stellten zahlreiche Fragen. Insbesondere interessierten sich die Rottweiler auch für Erna Scheffler, die in den 1950er Jahren die erste Frau war, die am Bundesverfassungsgericht Recht sprach. Danach ging der Rundgang durch das Haus weiter, wo noch der Plenarsaal mit seinen Gemälden der Verfassungsrichter besichtigt wurde. Am Ende stand eine multimediale Ausstellung zur Geschichte des Bundesverfassungsgerichtes.  Nach zweistündiger Besichtigung endete der Besuch, und die Teilnehmer hatten Gelegenheit auf eigene Faust den Karlsruher Schlossbezirk sowie die Karlsruher Innenstadt zu besichtigen, bevor es wieder per Bahn zurück in die älteste Stadt Baden-Württembergs ging.