Alle Meldungen in der Übersicht

  • Öffnungszeiten während der Weihnachtsferien - 10.12.2018

    Während der Weihnachtsferien vom 21. Dezember 2018 bis 5. Januar 2019 findet in der Regel kein Unterricht an der Volkshochschule Rottweil statt. Abweichende Regelungen z.B. bei DeuFöV-Kursen wurden zuvor mit dem Kursleiter besprochen.


    Die VHS-Verwaltung ist am Freitag, 21. Dezember noch bis 12 Uhr geöffnet und dann vom 24. – 31. Dezember komplett geschlossen. Das VHS-Sekretariat ist ab dem 2. Januar wieder geöffnet. Das Integrationskursbüro ist am 21. Dezember ebenfalls vormittags noch geöffnet, bleibt aber während der kompletten Ferienzeit geschlossen und öffnet am 7. Januar 2019 wieder.


    Das neue Programmheft Frühjahr 2019 erscheint vermutlich in der Woche ab dem 7. Januar. Parallel werden dann auch die Kurse des Frühjahrssemester auf unserer Homepage veröffentlicht.


    Wir wünschen allen Kursteilnehmern, Kursleitern, Kunden, Kooperations- und Geschäftspartnern schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

  • VHS macht „500 Jahre Ewiger Bund: die Schweiz und Rottweil“ zum Semesterschwerpunkt - 27.11.2018

    Auch im Frühjahrssemester 2019 widmet sich die Volkshochschule Rottweil wieder einem historischen Thema mit Bezug zur ältesten Stadt Baden-Württembergs. Aus Anlass des 500. Jahrestages des Ewigen Bundes mit der Eidgenossenschaft schaut die VHS in einer ganzen Reihe an Veranstaltungen auf die Beziehungen Rottweil - Schweiz.


    Vorträge der ehemaligen Stadtarchivare Mager und Dr. Hecht zur Geschichte und Vorgeschichte des Ewigen Bundes stehen deshalb genauso auf dem Programm wie einen Vortrag von Edgar Enderle zur Geschichte der ältesten deutschen Städtepartnerschaft zwischen Rottweil und Brugg. Über die  Erfolgsgeschichte der Schweizer Eisenbahnen informiert Dr. Peter Vollmer, ehemaliger Schweizer Nationalrat und Direktor des Verbandes öffentlicher Verkehr der Schweiz.  
    Mit mehreren Veranstaltungen widmet sich die VHS zudem dem Thema direkte Demokratie in der Schweiz, zu dem sie auch eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion veranstaltet. Titel der Diskussion: „Moderne Direkte Demokratie – Können wir von den Eidgenossen lernen?“ Daran nehmen Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg, sowie Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof, ehemaliger Vize-Präsident des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe, teil. Die Schweizer Sicht vertreten an diesem Abend Prof. Claude Longchamps, Politikwissenschaftler und Historiker mit dem Forschungsschwerpunkt direkte Demokratie in der Schweiz sowie Prof. Dr. André Bächtiger, Schweizer Staatsbürger und Professor für Politische Theorie und Empirische Demokratieforschung an der Universität Stuttgart. In Ergänzung zu dieser Podiumsdiskussion führt eine von Konviktsdirektor Dr. Fiedler geleitete Fahrt zur Landsgemeinde in Appenzell, wo Interessierte die ursprünglichste Form der direkten Demokratie erleben können. Dr. Fiedler informiert zudem in einem eigenen Vortrag über die Schweizer Landsgemeinde als direkteste Form der Demokratie.

     

    Das neue Semester beginnt am 18. Februar 2019. Das neue Heft liegt aber Anfang / Mitte Januar kostenlos in Rottweil und Umgebung aus.

  • VHS widmet sich vermehrt Integrationskursen - 23.11.2018

    Der Gemeinderat hat die strategische Ausrichtung der Volkshochschule bei Integrationskursen beschlossen. In diesem Zusammenhang entschied der Gemeinderat außerdem die Festanstellung der Integrationskurslehrer sowie die Entfristung der Leitungsstelle Integrationskursbüro. Hierüber berichtete auch der Schwarzwälder Bote. 

  • VHS besucht das Bundesverfassungsgericht - 09.11.2018

    Am Donnerstag besuchte eine Gruppe von 18 Teilnehmern der Volkshochschule Rottweil das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.  Nach Ankunft mit der Stadtbahn im Karlsruher Schlossbezirk und umfangreichen Sicherheitskontrollen wurden die Rottweiler von Frau Krause-Reul, Regierungsdirektorin am höchsten deutschen Gericht, empfangen. Überraschenderweise endeckten die VHS-Teilnehmer im Foyer des Hauptgebäudes aus den 1960er Jahren sogleich auch eine Skulptur des Rottweilers Erich Hauser an recht prominenter Stelle, was für einigen Gesprächsstoff sorgte.


    Regierungsdirektorin Kraus-Reul begleitete die Teilnehmer dann in den aus dem Fernsehen bekannten großen Sitzungssaal des Bundesverfassungsgericht, wo sie zunächst über die Geschichte der höchsten deutschen Gerichts berichtete, auf die Architektur des Baus sowie auf die Aufgaben des Gerichts einging. Die Juristin konnte dabei auch aus ihrer eigenen Tätigkeit beim Bundesverfassungsgericht erzählen, und den Gang einer Verfassungsbeschwerde erläutern. Die VHS-Teilnehmer zeigten sich dabei  sehr interessiert und stellten zahlreiche Fragen. Insbesondere interessierten sich die Rottweiler auch für Erna Scheffler, die in den 1950er Jahren die erste Frau war, die am Bundesverfassungsgericht Recht sprach. Danach ging der Rundgang durch das Haus weiter, wo noch der Plenarsaal mit seinen Gemälden der Verfassungsrichter besichtigt wurde. Am Ende stand eine multimediale Ausstellung zur Geschichte des Bundesverfassungsgerichtes.  Nach zweistündiger Besichtigung endete der Besuch, und die Teilnehmer hatten Gelegenheit auf eigene Faust den Karlsruher Schlossbezirk sowie die Karlsruher Innenstadt zu besichtigen, bevor es wieder per Bahn zurück in die älteste Stadt Baden-Württembergs ging.

  • VHS-Integrationskurs besteht Abschlussprüfung - 05.11.2018

    Ein ungewöhnlich erfolgreicher Integrationskurs der Volkshochschule Rottweil ist diese Tage zu Ende gegangen.  23  Kursteilnehmer und einige externe Prüflinge haben dabei den Deutschtest für Zuwanderer bestanden; die Mehrheit von 15 Teilnehmern sogar mit B1, acht Teilnehmer mit A2.  VHS-Deutschlehrerin Anne Ganzenmüller, die ihre Kursteilnehmer über insgesamt 10 Monate Vollzeit unterrichtet hat, beglückwünschte die erfolgreichen Teilnehmer und wünschte ihnen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.


    Der Integrationskurs war dabei nicht nur überdurchschnittlich erfolgreich, sondern auch sehr international zusammengesetzt. Die erfolgreichen Teilnehmer kamen aus Eritrea, Polen, Litauen, Rumänien, Afghanistan, Syrien, dem Irak, Somalia, Tschechien, Albanien, Togo, Thailand und Mazedonien.


    Integrationskurse sind vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge konzipierte Deutsch-Kurse, die aus 600 Unterrichtseinheiten Deutschkurs und 100 Unterrichtseinheiten Orientierungskurs „Leben in Deutschland bestehen“. An der Volkshochschule Rottweil finden derzeit 11 dieser Kurse statt.

    Das Bild zeigt den Integrationskurs mit Lehrerin Anne Ganzenmüller (ohne externe Prüflinge).

  • Revolution in Rottweil und Europa: VHS startet mit Vortragsreihe - 05.11.2018

    Am Montag, 12. November eröffnet der Historiker und Politikwissenschaftler Edmond Jäger mit dem Vortrag „Kriegsende 1918 - Die Neuordnung Europas und die Folgen“ das VHS-Semesterschwerpunktthema zu den revolutionären November-Ereignissen vor 100 Jahren. Jäger wird dabei den Blick über Deutschland hinaus richten und sich mit der Neuordnung Mitteleuropas nach dem Ende Österreich-Ungarns beschäftigen. Warum, fragt Jäger, gelang der Schritt von der autoritären Monarchie der Habsburger in ein friedliches Zusammenleben der Völker nicht? Beginn des Vortrags ist um 19:30 Uhr im Festsaal des Alten Gymnasiums, keine Anmeldung erforderlich. Abendkasse: 6 Euro.

    In der gleichen Woche beschäftigt sich der Historiker Dr. Winfried Hecht mit zwei Veranstaltungen an der VHS Rottweil mit den revolutionären Ereignissen, die in Rottweil 1918 stattfanden.  Am Freitag, 16. November schaut Hecht in seinem Vortrag „Rottweil zwischen Kaiserreich und Demokratie“ darauf, wie  der Übergang vom Kaiserreich Wilhelm II. zur Weimarer Republik in Rottweil ablief. Auch in Rottweil wurde zunächst mit roten Fahnen demonstriert, wurde im November 1918 ein Soldatenrat, ein Arbeiterrat und ein Bürgerrat gebildet und eine "Informationsveranstaltung" zur Thematik "Demokratie" unter dem Titel "Mehr Licht" angeboten. Beginn ist auch hier um 19:30 Uhr im Festsaal des Alten Gymnasiums. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Ergänzt wird der Vortrag mit einem Stadtrundgang zu den Orten der Revolution in Rottweil, der am Sonntag, 18.11. stattfindet und auch von Dr. Hecht geleitet wird. Treffpunkt ist um 11 Uhr das Stadtmuseum. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird ebenfalls kostenlos angeboten.

    Alle Veranstaltung der Reihe finden Sie hier.

    Bild: Bundesarchiv Bild 183-B0527-0001-810, Berlin, Brandenburger Tor, Novemberrevolution, CC BY SA 3.0 de, Quelle:Bundesarchiv / Wikipedia

  • Kursleiterinnen und Kursleiter gesucht! - 01.10.2018

    Die VHS Rottweil erweitert ihr Kursangebot stetig. Um der steigenden Nachfrage insbesondere nach Sprach- und Gesundheitskursen gerecht zu werden, suchen wir neue Kursleiterinnen und Kursleiter. Insbesondere freuen wir uns, wenn Sie qualifiziert sind einige der folgenden Kurse anzubieten:

    *Deutsch-Integrationskurse mit Alphabetisierung (insbesondere ausgebildete Grundschullehrer oder ähnliche Qualifikation)
    *Deutsch-Integrationskurse (insbesondere nach DeuFöV)
    *Deutsch als Fremdsprache in Abendkursen und Firmenkursen
    *Englisch
    *Selten gelernte Sprachen (derzeit insbesondere Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Japanisch, Kroatisch/Serbisch, Koreanisch, Hindi, Albanisch, Bulgarisch, Vietnamesisch, Indonesisch und Hebräisch)
    *Bewegungs- und Entspannungskurse (insbesondere Reha-Sport, Fitness, Feldenkrais, Pilates, Yoga, Zumba, Tanzen, Qigong u.ä)
    *Kochkurse (z.B. für arabische, amerikanische, indische oder afrikanische Küche)

    *technische Kurse

    Wenn Sie eine entsprechende Qualifikation haben, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme, gerne mit Zusendung Ihres Lebenslaufs, sehr freuen. Auch freuen wir uns von pensionierten Lehrern zu hören, die Lust haben, nebenberuflich zu  unterrichten. Für Rückfragen steht Ihnen VHS-Leiter Andreas Frankenhauser gerne zur Verfügung. Telefon: 0741/494-440.